FANDOM


Diablo, Herr des Schreckens

Diablo, der Herr des Schreckens ist das jüngste der drei Großen Übel und Herrscher über die fünfte der sieben Höllen. Seine Macht besteht Hauptsächlich darin seine Gegner mit der Macht des Schreckens in die Enge zu treiben, oder sie einfach mit der Macht des Feuers in Flammen aufgehen zu lassen. Er zählt zusammen mit seinen beiden Brüdern Mephisto, Herr des Hasses und Baal, Herr der Zerstörung zu den mächtigsten Feinden der Engel und der Hohe Himmel. Er und seine Brüder Gebieten darüber hinaus über die feuerspeienden Drache.

Als den drei Übeln eines Tages die Welt Sanktuario offenbar wurde, setzten sie alles daran die Nephalem zu korrumpieren. Sie konnten Sanktuario aufgrund der Macht des Weltenstein zwar nicht betreten, aber sie konnten ihren Einfluss auf die Menschen ausüben. Sie gründeten dann sogar die erste Religion der Menschen, die sogenannte Dreieinigkeit. Während sie nach außen hin vorgab die Religion der Liebe und Schöpfung zu sein, verbarg sich dahinter doch ein Kult bösartiger Fanatiker, die unschuldige Seelen entführten und folterten, um den drei Übeln zur Belustigung zu gereichen. Inarius, Engel der Überzeugung und Willensstärke aber, der aus seinem Exil zurückgekehrt war erkannte hinter der Dreieinigkeit das Wirken der drei Übel, und gründete als sein eigener Prophet auftretend und die Macht der Überzeugung ausspielend eine eigene Religion, um der Dreieinigkeit entgegen zu wirken, die Kathedrale des Lichts, und diese Religion erhielt viele Anhänger. Nun brach ein Krieg zwischen der Dreieinigkeit und der Kathedrale des Lichts aus, der als der Sündenkrieg in die Geschichte Sanktuarios einging.

Als Mephisto dann einen Waffenstillstand mit den Hohen Himmeln und dem dort herrschendem Angiris Rat schloss, rebellierten die vier Niedere Übel (Andariel, Herrin der Qualen, Duriel, Herr der Schmerzen, Belial, Herr der Lügen und Azmodan, Herr der Sünden) gegen Diablo und seine beiden Brüder Mephisto und Baal. Diablo sandte all seine Schrecken gegen die Verräter, Mephisto über zog alle feindlichen Legionen mit Hass und Misstrauen gegen ihre jeweiligen Fürsten unter den Rebellen und keiner konnte sich mehr der Loyalität des anderen sicher sein, Baal wütete mit der Macht der Zerstörung unter den Feinden, sodass die Dämonen reihenweise zu Boden gingen. Und doch obwohl die Rebellen immense Verluste erlitten, und die vier kleinen Übel angeführt von Azmodan und Belial mehr als zwei Drittel ihrer Armeen verloren, trugen sie doch den Sieg davon, und Azmodan verbannte die drei Übel auf die Welt der Menschen, wo sie nach langen und erbitterten Kämpfen vom Orden der Horadrim besiegt, und in verschiedene Seelenstein gesperrt wurden. Diablos Seelenstein versteckten die Horadrim in den Katakomen unter der Kathedrale von Tristram, Mephistos Seelenstein wurde im dem Tempel des Lichts versteckt, doch mit Baal, dem Herrn der Zerstörung lieferten sich die Horadrim einen langen und erbitterten Kampf in der Wüste nahe Lut Gholein. In der Schlacht zerbarst der Seelenstein, doch die Horadrim nahmen den größten Splitter des Steins und versuchten die Essenz Dämons in diesem zu bannen, doch obwohl es ihnen Gelang Ball in dem Seelensplitter einzufangen, wussten sie, dass Baal nicht lange dort drin bleiben würde. So opferte sich der Horadrim Tal Rasha, indem er die Essens des Dämons in sich aufnahm, um dann auf ewig mit dem Herrn der Zerstörung zu ringen. Noch bevor er sich den Seelensplitter in die eigene Brust schob, und damit Baals Essenz auf sich übertrug, wies er seine Brüder Jared Cain und den Magier Zoltun Kull an ihn in eine Gruft zu sperren, wo er vom Gründer der Horadrim, Tyrael, Erzengel der Gerechtigkeit mit unzerstörbaren Ketten an eine steinerne Säule gekettet wurde. So wurden die drei gebannt, und Sanktuario erlebte ganze zweitausend Jahre Friedens, doch was wenn eines der drei Übel aus seinem Gefängnis befreit wird? Der Erzbischof Lazarus befreite Diablo aus seinem Jahrtausende währendem Gefängnis und schwor im zu dienen. Der Herr des Schreckens befahl Lazarus ihm einem Starkem Körper zu bringen, dessen er sich bemächtigen konnte. Und so brachte Lazarus König Leoric dazu seinen Machtsitz nach Tristram zu verlagern. Als Lazarus Leoric durch die Katakomben unter der Kathedrale von Tristram führte, heuchelte er freundschaft, doch irgendwan grif Diablo nur als dunkler, gehörnter Schatten erkennbar Leoric an, und versuchte seinen Körper und Geist zu übernehmen, doch der König erwies sich als extrem Willensstark und hielt Diablos versuchen stand, doch er verlor dabei den Verstand, was noch genug Unheil für Sanktuario bedeuten sollte. Schließlich ließ Diablo von Leoric ab, und befahl Larzarus ihm des Königs jüngsten Sohn Albrecht zu bringen, dessen Körper er dann übernahm. So kehrte der Herr des Schreckens zurück. Mehr dazu in Rückkehr des Schreckens.