FANDOM


Trist.jpg

Tristram in Diablo I

Tristram ist ein kleines Städtchen im Land Khanduras in der Welt von Sanktuario und spielt in der Diablo-Reihe eine zentrale Rolle.

Geschichte Bearbeiten

Vor langer Zeit erschlugen Jered Cain und andere Horadrim Diablo und schlossen ihn in einen der drei Seelensteine ein. Diesen versteckte Jered in dem Kloster der Horadrim in Tristram. Über viele Zeitalter hinweg war Diablo darin gefangen, auch wenn es ihm die Zeit über gelang, den Stein zu verderben.

Die Zeit verstrich, bis Leoric, ein Lord aus dem Königreich Westmarch, nach Tristram kam, um von dort aus die Religion Zakarum seiner Heimat weiterzuverbreiten. Er machte das kleine Städtchen zur Hauptstadt von Khanduras und das Kloster, inzwischen eine Kathedrale, zum Zentrum seiner ausgehenden Operationen. Bald erkannte das ganze Volk des Landes Leoric als neuen Herrscher an. Doch der Erzbischof Lazarus, einer der engsten Vertrauten Leorics, begab sich eines Tages, angezogen von der geheimnisvollen Energie des Seelensteins, zu tief in die Gewölbe der Kathedrale. Auf der untersten Ebene fand er das Gefängnis von Diablo.

Diesem ist es inzwischen gelungen, den Seelenstein komplett zu korrumpieren und konnte so Lazarus beeinflussen und dazu bringen, den Stein zu zerstören. Diablo übernehm sogleich den Körper von Leoric. Zwar gelang es ihm, den König in den Wahnsinn zu treiben, jedoch nie ihn vollständig zu beherrschen. Er verlangte von Lazarus einen schwächeren Wirtskörper, der daraufhin Albrecht, Leorics Sohn, zu ihm brachte. Diablo fuhr in den Prinzen und machte sich daran, sein Schreckensreich wieder zu errichten. Leoric dagegen, durch den Verlust seines Sohne noch verzweifelter geworden, hielt die Bevölkerung Tristrams und sogar seine eigenen Ritter dafür verantwortlich.

Leoric sandte, auf Anraten von Lazarus, seine Ritter, unter der Führung von Lachdanan, in einen aussichtslosen Krieg gegen Westmarch. Währenddessen verurteilte der König die halbe Bevölkerung Tristrams wegen Verrats und ließ sie hinrichten. Als Lachdanan zurückkehrte, fand er eine völlig zerstörte Stadt vor. Er konfrontierte Leoric, der daraufhin Lachdanan und seine Ritter angriff. Es entbrannte ein Kampf, in dem der dunkle Monarch unterlag. Mit seinem letzten Atemzug verfluchte er jedoch Lachdanan und seine Ritter, die ihm nach dem Tod auf ewig dienen sollen.

Diablo I Bearbeiten

Bald darauf wurde Tristram von einer Dämonenhorde angegriffen und die einst heilige Kathedrale wurde zu einem besudelten Ort für dunkle Kulte und Rituale. Der Erzbischof Lazarus sammelte einige Stadtbewohner um sich, um den verlorenen Prinzen in den Kellergewölben des ehemaligen Klosters zu suchen. Dieses Vorhaben endete jedoch in einem Gemetzel, da sie dem Butcher in die Arme liefen, der viele von ihnen erschlug. Nur wenige überlebten. Die letzten Einwohner Tristrams verließen entweder die Stadt oder versuchten irgendwie in der dämonenverseuchten Gegend zu überleben.

Diablo II Bearbeiten

Tristram ist inzwischen komplett zerstört worden und nicht mehr bewohnt. Ausschließlich Dämonen treiben dort ihr Unwesen. Lediglich Deckard Cain hat den Überfall überlebt und wird dort gefangen gehalten.

Diablo III Bearbeiten

Die Stadt ist immer noch ein unbewohntes Ruinenfeld. Nicht weit entfernt ist jedoch Neu-Tristram gegründet worden.

Weitere Infos Bearbeiten

Diablo I Bearbeiten

NPCs:

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki